Es war Wochenende und ich wiedermall zu einer Hochzeit unterwegs. Am diesen Samstag war ich als Hochzeitsfotograf in Wels in Oberösterreich.

Heutzutage bin ich nicht mehr nervös, wenn ich zu einer Hochzeit fahre. Zumindest nicht mehr so stark wie noch vor einigen Jahren. Mit der Zeit sammelt man Erfahrungen. Die Erfahrung bringt das Können um die Hochzeitsfotografie mit sich. Am Ende passt alles zueinander, alles fügt sich wie bei einem Puzzle zusammen. Ich schreite den Hochzeitstagen mittlerweile entspannt und selbstbewusst aber dennoch konzentriert entgegen.

Es passiert aber trotzdem immer noch… wie ein Blitz aus heiterem Himmel trifft es mich unvorbereitet.
An diesem Samstag ging es los als die Braut aus dem Oldtimer von „Royal Classics“ stieg. Ich sah sie und zwei Gedanken, die ich für den Rest des Tages nicht loswurde, schossen mir durch den Kopf:

„Wieso nur habe ich die Brautvorbereitung und das Ankleiden der Braut nicht fotografiert. Ich bin mir sicher die Fotografien wären der Hammer geworden.“
und
„Was für ein wunderschönes Hochzeitskleid. Du siehst besser zu, dass es auf Fotografien mindestens genauso schön ausschaut.“

Die Zeit der Hochzeitsvorbereitungen war bereits vorbei. Da gab es nichts dran zu rütteln. Also habe ich versucht drüber hinwegzukommen und fing an zu fotografieren. Die Ziviltrauung fand im Standesamt in Wallern an der Trattnach, nahe Wels statt.


Nach einer kurzen Agape ging es auch gleich weiter zu der kirchlichen Trauung, wo sich auch noch die restlichen Hochzeitsgäste hinzugesellten.

 


Während des Tages hatten wir zwischendurch immer wieder die Zeit Familien- und Hochzeitsfotos vom Hochzeitspaar zu machen.

 


Am späten Nachmittag ging die Feier beim Strasserhof Übleis in Gunskirchen los. Ich hatte eine Menge Spaß, die Band „Seek for Silence“ war wirklich klasse. Begleitmusik genau nach meinem Geschmack. Die Hochzeitstorte kam aus dem Hause „Martin Mayer Schokoladen„.

 


Spät in der Nacht fuhr ich wieder zu meiner Unterkunft in Linz. Ich war wirklich zufrieden mit meiner fotografischen Leistung an dem Tag. Mein Kopf war frei und die unruhestiftenden morgendlichen Gedanken verflogen.

Leave A

Comment